Erklärung zur Namensführung über die Botschaft Quito

Bitte vergessen Sie nicht vorab einen Termin für jedes Kind zu machen:

Terminvergabesystem

Falls Sie bereits eine Namenserklärung für eines Ihrer Kinder in Deutschland abgeben haben, so müssen Sie nur die Dokumente mitbringen, die Sie noch nicht vorgelegt haben bzw. die sich geändert haben. Bitte beachten Sie, dass je nach Fallgestaltung eventuell zusätzliche Dokumente verlangt werden können.

Diese Anträge können an der Deutschen Botschaft Quito oder bei einem unserer Honorarkonsuln in Guayaquil und Cuenca eingereicht werden.

Bringen Sie zum Termin folgende Unterlagen im Original mit ZWEI Kopien mit:

  • Vollständig in deutscher Sprache ausgefülltes Antragsformular. Bitte füllen Sie die Formulare in Kleinbuchstaben aus und achten Sie auf einheitliche Schreibweise der Namen sowie der Setzung der Akzentzeichen.
  • Geburtsurkunde des Kindes. Waren die Eltern bei der Geburt nicht verheiratet, muss der ecuadorianischen Geburtsurkunde des Kindes zu entnehmen sein, dass beide Eltern die Geburt gemeinsam beim Standesamt angezeigt haben (Unterschrift beider Eltern auf der „copia íntegra“ der Geburtsurkunde). Bei einer Mutter mit deutscher Staatsangehörigkeit muss außerdem eine beurkundete Zustimmung der Mutter zur Vaterschaftsanerkennung vorgelegt werden. Dazu muss per Email ein Termin bei der Botschaft beantragt werden (quito%27%diplo%27%de,info).
  • Geburtsurkunden der Eltern.
  • Staatsangehörigkeitsnachweise bezogen auf den Zeitpunkt der Geburt (z.B. Staatsangehörigkeitsausweise oder der Reisepass des deutschen Elternteils, der zum Zeitpunkt der Geburt gültig war).
  • Reisepässe beider Eltern und der Kinder über 14 Jahren (eventuell auch „cédula“ aber mit beglaubigter Übersetzung).
  • Ggf. Heiratsurkunde der Eltern (oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch).
  • Bei Auflösung von Vorehen der Eltern müssen je nach Konstellation die folgenden Dokumente vorglegt werden:
    • deutsches Scheidungsurteil
    • ecuadorianisches Scheidungsurteil und ecuadorianische Heiratsurkunde mit  Randvermerk (bei ecuadorianischen Staatsangehörigen)
    • Anerkennung der Scheidung durch ein deutsches Gericht (bei deutschen Staatsangehörigen und deutsch/ecuadorianischen (Doppelstaatlern)
    • Sterbeurkunde

Es fallen in der Botschaft folgende Gebühren an, die zum jeweiligen Wechselkurs in Dollar gezahlt werden:

  • Beglaubigung der Unterschriften für eine Namenserklärung: € 25,-
  • Beglaubigung der Unterschriften ohne Namenserklärung: € 20,-
  • zusätzlich fallen die allgemeinen Gebühren für Kopien- und Übersetzungsbeglaubigungen an.

Gebühren des Standesamtes:

Das für die Erklärung zur Namensführung zuständige Standesamt erhebt für den Antrag generell keine Gebühren. Die Ausstellung einer Bescheinigung über die Namensführung kostet € 10,-.