Beantragung über die Botschaft Quito

Eintragung der Ehe im Eheregister gem. § 34 des Personenstandsgesetzes (PStG)

Bitte vergessen Sie nicht vorab einen Termin für standesamtliche Angelegenheiten zu machen:

Terminvergabesystem

Beide Ehepartner müssen persönlich zum Termin erscheinen. Antragsberechtigt sind zu Lebzeiten nur die Ehegatten, auch einzeln, ohne Zustimmung des anderen. Nach dem Tod beider Ehegatten sind auch deren Eltern und Kinder gleichberechtigt nebeneinander antragsberechtigt.

Bringen Sie zum Termin folgende Unterlagen im Original mit ZWEI Kopien mit:

Sofern ein Ehepartner bereits verheiratet war:

  • Heiratsurkunden ALLER Vorehen
  • Auflösungsnachweise ALLER Vorehen (Sterbeurkunden oder Scheidungsurteile)
  • Ggf. Nachweis zur Namensführung ALLER Vorehen

Alle Übersetzungen müssen entweder von einem vereidigten Übersetzer in Deutschland oder von einem Übersetzer der Übersetzerliste der Botschaft erstellt werden. Die Botschaft beglaubigt danach die Übersetzungen, die in Ecuador gefertigt wurden.

Die Beurkundung der Eheschließung ist gebührenpflichtig. Gebühren und Auslagen für diese Anträge werden durch das zuständige Standesamt nach Maßgabe des jeweiligen Landesrechts erhoben. Sie werden im Schnitt bei voraussichtlich 100,-€ liegen. Die Bearbeitungsdauer hängt vom zuständigen Standesamt ab. Die Botschaft hat hierauf keinen Einfluss.

Die Bearbeitungsdauer beträgt im Durchschnitt ein halbes Jahr, hängt jedoch von jedem Einzelfall ab.