Außenwirtschaftsförderung

Daxkurve an der Börse in Frankfurt am Main Bild vergrößern Daxkurve an der Börse in Frankfurt am Main (© dpa - picture alliance) Wichtigste Aufgabe des weltweiten Netzes der deutschen Botschaften und Generalkonsulate ist es, deutsche Interessen im Gastland zu vertreten. Dies gilt auch für den wirtschaftlichen Bereich. Die Auslandsvertretungen beraten deutsche Unternehmen und helfen ihnen bei der Anbahnung von Kontakten; sie unterstützen Unternehmen gegenüber Regierungsstellen, zu denen sie aufgrund ihrer Funktion einen besonders guten Zugang haben, und sie setzen sich generell für bessere Marktzugangsbedingungen ein.

Für die Auslandsvertretungen ist die Förderung deutscher Wirtschaftsinteressen eine Schwerpunktaufgabe. An allen Standorten gibt es Ansprechpartner für Fragen der Außenwirtschaft. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir unterstützen Sie gerne.

Neues Logo Germany Trade and Invest (GTAI)

Germany Trade & Invest (GTAI)

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mit über 50 Standorten weltweit und dem Partnernetzwerk unterstützt GTAI deutsche Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland, wirbt für den Standort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Deutsch-Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer

Avenida Eloy Alfaro # N35-09 y Portugal

Edificio Millenium Plaza, 4to piso, of. 401

Quito

Casilla: 17-16-083

Tel.: (+593 2) 333 2046/47/48

Fax: (+593 2) 333 1637

Geschäftsführer: Jörg Zehnle

e-mail: ahkecuador%27%org%27%ec,info

Außenwirtschaftsförderung

Der Wankelmotor - Faszination einer Erfindung

Wirtschaftsabteilung

Wirtschaftsnachrichten - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle

20.01.2018

Ein Jahr "Trumponomics" in den USA

Das "Gemetzel an Amerikas Interessen" werde aufhören - "und zwar sofort!" Das war das Wahlkampfcredo des Kandidaten Donald J. Trump. Was hat das erste Jahr seiner Wirtschaftspolitik - der "Trumponomics" - gebracht?


19.01.2018 16:33

Spanier stehen immer mehr auf Grün

Bisher war Spanien vor allem das Land, in dem Wasser und Energie verschwendet wurden, aber das Land vollzieht eine Kehrtwende. Deutschland ist das Vorbild, auch für Parteien und Lobbyisten.


19.01.2018 16:24

Jetzt glaubt auch die Industrie an die Klimaziele

Deutschland wird sein Klimaziel für 2020 wohl klar verfehlen. Aber das Ziel für 2050 ist knapp erfüllbar, so eine Studie. Und die hat ausgerechnet der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in Auftrag gegeben.


19.01.2018 15:05

Chinas HNA-Konzern: Der intransparente Investor

Die US-Regierung findet offenbar den Großaktionär der Deutschen Bank, HNA, zu undurchsichtig. Der chinesische Mischkonzern ist in der Tat schwer zu durchschauen und hat zudem ein Geldproblem. Von Mischa Ehrhardt.


19.01.2018 12:26

Warum Siemens nicht zur Ruhe kommt

Joe Kaeser, Vorstandschef der deutschen Industrie-Ikone Siemens, versteht sich in erster Linie als Lobbyist des Finanzmarktes und schadet damit der Belegschaft, meint der Gewerkschafter Reinhard Hahn im DW-Interview.


19.01.2018 08:55

Japans ehrgeizige Ziele fürs Elektroauto

Beim Abschied vom Verbrennungsauto droht Japan seine dominierende Rolle in der globalen Autoindustrie zu verlieren. Dennoch treibt das Land den Ausbau der Infrastruktur für Elektroautos voran. Martin Fritz aus Tokio.


19.01.2018 08:38

Vom Strukturwandel in Görlitz

Görlitz - 55.000 Einwohner, gelegen ganz im südöstlichsten Zipfel des Freistaats Sachsen, direkt an der Grenze zu Polen. Filmkulisse, Rentnerparadies - und Industriestandort. Letzteres aber steht gerade auf dem Spiel.


18.01.2018 16:27

Europas Banken leiden unter faulen Krediten

Kredite, die nicht mehr bedient werden: Davon haben Europas Banken nach wie vor reichlich. Sie sind ein Überbleibsel der Weltfinanzkrise - und verschwinden nur langsam. Vor allem Italiens Banken sind betroffen.