Programm Migration für Entwicklung

Bild vergrößern Migranten sind Brückenbauer zwischen den Ländern, aus denen sie ursprünglich kommen, und den Ländern, in denen sie gerade leben und arbeiten. Mit ihrem Know-how, ihren Ideen, Erfahrungen und Kontakten tragen sie beiderorts zu wichtigen Veränderungen bei. Viele Migranten engagieren sich aus der Ferne und unterstützen ihre Herkunftsländer dabei, zukunftsfähig zu bleiben. Etwa indem sie sich in Diasporaorganisationen zusammenschließen und ehrenamtlich Projekte umsetzen oder indem sie ein eigenes Unternehmen gründen und so die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und ihrem Herkunftsland vorantreiben Bild vergrößern

 

Viele Migranten entscheiden sich irgendwann auch für eine temporäre oder permanente Rückkehr in ihre Herkunftsländer und können so ihr erlerntes Wissen direkt vor Ort einbringen. Wir, das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM), fördern mit dem Programm Migration für Entwicklung verschiedene Aktivitäten von Migranten und der Diaspora, weil wir an das Potenzial globaler Migration für nachhaltige Entwicklung glauben.


Wissenstransfer durch Rückehrende Fachkräfte

 

Mit unserem Angebot der „Entwicklungsorientieren Rückkehr“ – besser bekannt unter der Bezeichnung „Rückkehrende Fachkräfte“ –  setzen wir uns für einen gezielten Wissenstransfer ein. Wir unterstützen Menschen, die aus einem unserer Partnerländer (1) kommen, in Deutschland eine Ausbildung absolviert und/oder gearbeitet haben, und bringen sie mit Arbeitgebern in ihren Herkunftsländern zusammen.

 

Unser Angebot:

 

  • Individuelle Beratung zur Rückkehr und Karriereplanung
  • Information über vakante Stellen im Herkunftsland
  • Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg im Herkunftsland
  • Organisation von Vernetzungsveranstaltungen
  • Zuschüsse zum Gehalt und zur Arbeitsplatzausstattung

Wenn auch Sie sich in Ecuador engagieren möchten und als Rückkehrende Fachkraft arbeiten wollen, dann dann besuchen Sie unsere Webseite und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Mónica Puma
Koordinatorin für Ecuador
Programm Migration für Entwicklung
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Whymper N28-39 y Orellana, Edificio Cervino, Quito, Ecuador
Tel.: +593 2 381 5810, ext. 605
Email:
giz%27%de,monica%27%puma
Internet:  
www.cimonline.de   www.returning-experts.de

Über CIM:

CIM ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Bundesagentur für Arbeit (BA) und vereint seit über 35 Jahren entwicklungs- und arbeitsmarktpolitische Expertise. Das Programm Migration für Entwicklung wird vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

(1) Unsere Partnerländer sind: Afghanistan, Albanien, Äthiopien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Irak, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Senegal, Serbien, Tunesien, Ukraine und Vietnam.