Häuser für Erdbebenopfer in Campamento, Cantón Jama

Am 18. August 2016 übergab Herr Martin Langer, Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft Quito in Campamento, Cantón Jama, Eigentumsurkunden von 40 Übergangshäusern an Erdbebenopfer. Am 16. April 2016 waren in der Gegend während eines starken Erdbebens unzählige Häuser gänzlich zerstört worden. Die Nichtregierungsorganisation ADRA Deutschland und ADRA Ecuador kümmerte sich in Abstimmung mit nationalen und lokalen Behörden um den Bau der Häuser und die Auswahl der Empfänger nach sozialen Kriterien. Die Finanzierung übernahm die Deutsche Botschaft Quito aus Mitteln der Bundesregierung. Es handelt sich um einfache Häuser, die den Erdbebenopfern als Unterkunft für die kommenden Jahre dienen, bis sie in der Lage sein werden, sich erneut den Bau eines dauerhaften Hauses zu finanzieren. Die Deutsche Botschaft Quito freut sich, auf diesem Wege zur Linderung der Not beitragen zu können.